Gespräch mit Nikolaus Josef Hüttemann

Seit 40 Jahren tritt Josef Hüttemann (81) als Nikolaus auf.

Einsatz für den Nikolaus

Zunächst startete er im Familien- und Bekanntenkreis, dann berufsbedingt nach Gremien-Sitzungen in Düren, Köln und im Aachener Raum. Später kamen dann auch Auftritte in den Nikolaus-Dampfzügen hinzu und er war einige Jahre auch Nikolausdarsteller im Kreishaus Düren bei Nikolausfesten für Kinder.

 

 

Soziales Engagement

In den letzten Jahren hat Josef Hüttemann sein ehrenamtliches Engagement stärker konzentriert und tritt nun vermehrt in Altenheimen bei den Adventsfeiern auf. In diesen Heimen ist es ihm ein besonderes Anliegen ganz bewusst auch über die Stationen zu den pflegebedürftigen und dementen Bewohnern zu gehen.


Das Josef Hüttemann damit einen ganz besonderen Dienst leistet bekommt er dabei immer wieder zu spüren: „Es ist sehr bewegend für mich, wenn demente Mitmenschen, den Nikolaus nach einiger Zeit erkennen, leise den Namen aussprechen und dann sogar "Lasst uns froh und munter sein" etwas mitsingen und dabei meine Hand ergreifen.“



Vorbild Nikolaus

Die besondere Beziehung zum Heiligen St. Nikolaus entstand für Hüttemann in der Jugendzeit. Als Messdiener machte er seine ersten Schritte als Nikolausdarsteller als er in die Fußstapfen seiner älteren Brüder trat. Diese waren vor allem Nikolausdarsteller bei großen Gruppen der Katholischen Jugend und des Jungmännervereins in Mönchengladbach-Neuwerk. In der Person des Heiligen Bischof Nikolaus sieht Hüttemann „ein Vorbild in der Nächstenliebe und als Helfer in schwierigen Lebenslagen.“

 

 

Emfehlung Nikolaus-Schule

Dankbar ist Josef Hüttemann auch für die Nikolaus-Schule, die er in den letzten Jahren besuchte und hat für Neueinsteiger gleich auch noch ein paar wichtige Hinweise.


„Ein Neueinsteiger muss sich vorab über die Vita des hl. Nikolaus informieren, denn er muss bei seinen Besuchen darauf unbedingt Bezug nehmen, um jede Verwechslung mit dem Weihnachtsmann auszuschließen. Er sollte passende Gedichte und Lieder kennen, um mit den Kindern (auch mit Erwachsenen) gemeinsam zu singen bzw. zu sprechen. Ebenso ist es wichtig, dass der Nikolausdarsteller ein ansprechendes Bischofsgewand mit Stola und Mitra (nebst Stab und Ring) trägt und mit Würde auftritt. Dabei hilft es deutlich zu sprechen und Kinder aufzumuntern und im Tadeln nicht zu streng sein.“

Zurück